Die volle Wahrheit hinter diesem Artikel: Guido Reil und die AfD Landesliste.

Ein Kommentar von einem Insider: Der Kreissprecher der AfD Essen, Stefan Keuter, meldet sich zu Wort:

Gestern und vorgestern auf der Landeswahlversammlung der AfD NRW in Rheda-Wiedenbrück ging es hoch her. Die Presse berichtete – meistens nicht positiv. Von „Manipulationen“, Absprachen und geheimen WhatsApp-Gruppen war die Rede. Verschiedene Strömungen in der Partei haben leidenschaftlich darum gerungen, eigene Kandidaten durchzusetzen. Einige mehr, andere weniger erfolgreich.

Das ist Demokratie. Es geht darum, Mehrheiten zu finden und Kompromisse zu schließen.

Im Gegensatz zu Altparteien, bei denen die Listen schon vor Beginn der Wahlversammlungen feststehen, ringt diese junge AfD um jeden einzelnen Listenplatz. Nun schon das 3. Wochenende und es wurden bisher erst 26 Plätze gewählt. Nächstes Wochenende geht es weiter.

Ein demokratischer Prozess!

Unschön ist aber die Art und Weise, wie in einigen nichtöffentlichen Chats über Parteifreunde hergezogen wird. Das ist verwerflich, jedoch nicht öffentlich und schon gar nicht juristisch belastbar. Die Teilnahme an Informationsgruppen im Internet oder über WhatsApp ist freiwillig.

Viel verwerflicher aber ist, dass diese internen Diskussionen an die Öffentlichkeit gelangt sind. Ich war in keiner dieser Gruppen und bin froh darüber.
Nun zu Guido Reil. Ich habe in Guido Reil einen politischen Rohdiamanten gesehen. Noch nie war ich mir bei einer strategischen Entscheidung so sicher, wie als es darum ging, Guido Reil in die AfD zu holen.

Ich habe ihm den Weg in die Partei geebnet, ihm die nötigen Kontakte hergestellt und ihn gegen Zweifler und Skeptiker- aber auch Neider- in der eigenen Partei in Schutz genommen und verteidigt.

Guido Reil hat sich inzwischen zu einer Marke entwickelt: Ein ehemaliger Vorzeige-Sozi, Gewerkschafter, Arbeiter auf einer der letzten Steinkohlenzechen in Deutschland, Steiger und sozial engagiert. Dieser Mann wechselt plötzlich die Seite. Ein Mann, der Volkes Sprache spricht, der hilft, die Vorurteile gegen die AfD aufzubrechen und Probleme ohne „political correctness“ beim Namen nennt.

Die Zukunft Deutschlands wird bei den Landtagswahlen 2017 in NRW entschieden werden. Schafft die AfD in dieser Hochburg der Sozialdemokratie einen signifikanten Erfolg, so stehen bei der Bundestagswahl im September 2017 die Tore in Berlin sperrangelweit offen. Dann hat die AfD die Chance, politisch Einfluß zu nehmen und in den nächsten Jahren daran zu arbeiten, die Fehlentwicklungen in diesem Land zu benennen und durch gute Oppositionsarbeit die Altparteien vor sich herzutreiben.

Eigentlich war geplant, Guido auf Listenplatz 31 ins Rennen zu schicken, um altgedienten Parteifreunden den Vortritt zu lassen. Da Guido aber am Wochenende sehr viel Zuspruch erhalten hat und die Versammlung das Wahlverfahren von Einzelwahl auf Gruppenwahl ab Platz 27 geändert hatte, habe ich Guido geraten, auf Platz 25 zu kandidieren. Er kam in die Stichwahl mit Michael Schild, dem Kreissprecher aus Unna. Da hierbei keiner der beiden Kandidaten gewählt wurde, zeigte Guido Reil Größe und zog gegen Michael Schild zurück, kandidierte aber – ohne erneute Redechance – für den folgenden Platz 26 – und wurde in der Stichwahl mit überwältigender Mehrheit gewählt.

Zurück zu dem Artikel der WAZ: Bereits gestern um 15:42 Uhr ging nachstehender Artikel online, der Guido Reil als „nützlichen Idioten“ bezeichnete und sich abfällig über die Listenwahl der AfD äußerte. Liebe WAZ: So schnell können eure Artikel „Schnee von gestern“ sein!
Ich mußte schmunzeln, als ich diesen Artikel heute sah. Es war kein neuer Artikel! Es wurden lediglich ein paar Sätze und die Überschrift ausgetauscht…
Deshalb jetzt nochmal in aller Deutlichkeit: Guido Reil hat einen gewaltigen Rückhalt in der AfD, er wird eine gewaltige Wahlkampfwaffe der AfD sein, vor der sicherlich die Altparteien – insbesondere die SPD – zittern.

Mir lief gestern ein Schauer über den Rücken, als nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses zahlreiche Delegierte in Rheda-Wiedenbrück spontan und begeistert das „Steigerlied“ anstimmten: „Glück Auf, Glück Auf, der Steiger kommt…!“

Noch ein paar persönliche Worte: Wer mich kennt weiß, dass ich zuverlässig und berechenbar bin. Ich hatte die Kandidatur von Guido Reil für Platz 31 angekündigt. So haben sich andere Bewerber auf vordere Listenplätze Hoffnung gemacht und kandidiert. Wie bereits vorher ausgeführt, war eine Änderung der Kandidatur notwendig. Ich kenne persönlich 3 Bewerber, denen Guido Reil für ihre Kandidatur sicherlich nicht hilfreich war:
Jan Preuss, Guido Krebber und Günter Weiss.

Allen 3 möchte ich an dieser Stelle meine ausdrückliche Unterstützung für das nächste Wochenende zusagen. Es handelt sich um drei engagierte, langjährig verdiente und hochqualifizierte Parteifreunde: Jan Preuß, Lehrer, ist Bezirkssprecher des Bezirkes Münster und war Guido Reil in der Stichwahl unterlegen.
Guido Krebber, Polizist, mein Kollege aus dem Bezirksvorstand Düsseldorf und stellvertretender Sprecher des Kreisverbandes Krefeld, sowie meinem Stellvertreter Günter Weiss, Bauingenieur, der mir administrativ „den Rücken im Kreisverband Essen frei hält“ und immer da ist, wenn man ihn braucht. Der eher dem Rampenlicht ausweicht und bescheiden seine Arbeit macht.

Ich persönlich glaube, dass wir mit über 40 Mandaten in den Landtag NRW einziehen werden, deshalb sind Kandidaturen immer noch sehr aussichtsreich.
Doch ich bleibe dabei: Platz 26 für Guido Reil ist ein Zeichen. Ein Zeichen an alle Wähler: Die AfD ist DIE neue Volkspartei, die sich den Sorgen und Nöten der Bevölkerung ehrlich annimmt. Und es ist die Vorfreude auf den Landtagsabgeordneten Guido Reil, der mit seiner lauten und ehrlichen Ruhrpottschnauze den

Altparteien graue Haare bescheren wird!

Guidos Erfolg ist auch mein Erfolg. Nachdem ich gestern von der Landeswahlversammlung nach Hause kam, habe ich mich alleine auf die Couch gesetzt, mir ein Bier aufgemacht, die letzten Monate revue passieren lassen, bin dabei vor Müdigkeit fast eingeschlafen und habe dabei gedacht: Alles richtig gemacht!

Glück Auf!